Blick vom Bodenfenster

Unsere Erlebnisse 2017

Winter

Im Januar Blick vom Georgenfelder Hochmoor zum Milleschauer:


Bedingt durch meinen im Mai 2017 diagnostizierten Prostatakrebs (leider aggressiv und unheilbar – siehe auch http://de.myprostate.eu/?req=user&id=837 und http://www.edv-haufe.de/Krebs.html ) waren unseren Aktivitäten enge Grenzen gesetzt.

Frühjahr / Sommer

Weingenuss


Konzert bei Anke Schüler in Schmiedewalde (Triebischtal) am 20.05.


Klezmer-Konzert im Königlichen Weinberg Wachwitz am 21.05.





26.05. im Paradies (Radebeul)


02.06. Meinholdsches Turmhaus in Radebeul


14.07. im Paradies

Himmelfahrtstour

25.05.


Vormittag bei Richters im Garten


Nachmittag bei Biegels im Garten










Philipp (Nr. 7 in blau) beim Fußball Kruzianer gegen Thomaner am 28.05.







Im Zittauer Gebirge (08.06. bis 12.06.)


Auf dem Hochwald


Auf dem Bieleboh auf der Hinreise


Dammschenke Jonsdorf



Auf dem Hochwald


Felsengasse Blick zum Hochwald


Carola-Aussicht bei Jonsdorf



Blick von der Carola-Aussicht zum Hochwald


Blick vom Nonnenfelsen zum Gondelteich


Auf dem Nonnenfelsen



11.06. auf dem Rückweg Stadt-OL in Radeberg




01.06. Altenberg


Überall Knabenkraut


Auch vorm Geisingberg


Fahrt zum Belveder am 24.06.


Belveder oberhalb der Gelobtbachmühle


Blick von hinten zum Zirkelstein etc.


In Schmilka

Treffen ehemaliger Bausoldaten am 17.06.


Auf dem Rauchberg (Dymnik) bei Rumburk














In Rumburk



Sonstiges


08.07. das rote Haus („Brücke“) bei Dippelsdorf


02.07. auf dem Mönchswalder Berg


15.07. Dippoldiswalde Philipp vor einem historischen Zug



Mit unserem früheren Pfarrer Ulrich Rasch in Reihnhardsdorf


Und auf dem Wolfsberg am 19.07.


Bei Karin Drutschmann in Reichstädt beim Filzen am 21.07.

Im Erzgebirge


11.07. Scheibenberg




Greifenstein



Burg Scharfenberg im Zschopautal


Pöhlberg


Urlaub im Kleinwalsertal

Sonntag, 30.07. 10 Uhr Abfahrt in Dresden mit dem Auto, kurze 2 Pinkelpausen, Stau, 16:30 Ankunft in Riezlern (Kleinwalsertal / Oesterreich) im Hotel Wagner (am unteren Ortsende). Halbpension, gemütliches Zimmer, Außensitze, sehr freundliches Personal, Blick vom Balkon zum Hohen Ifen, leider hörbarer Straßenlärm und lauter Gebirgsbach. Am Abend kam Regen auf. - Preis pro Woche ca. 1.000 €.

Montag, 31.07. sind wir mit dem Bus (Bus und Bergbahnen waren im Preis inbegriffen) nach Mittelberg (1215 m) gefahren und mit der Seilbahn aufs Walmendinger Horn (1990 m). Von 10:30 bis 12 Uhr nahmen wir an einer botanische Wanderung (kostenlos) teil. Leider kam für ca. ¼ Stunde leichter Regen auf, der die Rundumsicht beeinträchtigte. Nach dem Genuss einer Suppe wanderten wir bei strahlender Sonne zur oberen Lüchle-Alpe (frische Milch) und weiter über dem Inneren Stierhof und die Starzelalpe (dort keine Bewirtung) nach Baad (1244 m); mit dem Bus ging´s wieder zurück.


Auf dem Walmendinger Horn


Lüchle-Alpe mit Blick zum Walmendinger Horn










Dienstag, 01.08. fuhren wir mit dem Bus 9:00 Uhr zur Söllereckbahn (ab Walserschanze 2,- € pro Person) und trafen uns an der unteren Station zu einer heimatkundlichen (botanisch und geologisch) geführten Wanderung; zunächst ging es erst mal mit der Seilbahn nach oben (auch auf der Oberstdorfer Seite galt unser Ticket). Zu Mittag speisten wir auf der Sölleralpe (1522 m), danach spazierten wir über den Freibergsee wieder zur unteren Station und weiter durch den oberen Teil der Breitachklamm. Die letzten zwei Stationen nutzten wir wieder den Bus. Nach dem heißen und sonnigen Tag erfrischte am Abend ein Gewitter die Landschaft.


Am Söllereck






Unser Hotel



Mittwoch, 02.08. planten wir einen Ruhetag. 10 Uhr marschierten wir zur Kanzelwandbahn und fuhren mit selbiger nach oben (1950 m). Zunächst war der Himmel bedeckt, in der Ferne zog Regen vorbei, aber dann kam die Sonne heraus. Wir wanderten den Grat entlang über das Fellhorn (2038 m) in Richtung Söllerkopf, stiegen zur Schlappoltalpe hinab, wanderten über die Bierenwangalpe (wo ich mich mit Bier erfrischte; ich war ganz schön k.o., weil lange nichts mehr gewöhnt) zur Seilbahn, mit der wir wieder hinab fuhren. In Riezlern genehmigten wir uns beim Italiener noch ein Eis bzw. 1/8 l Wein. Entgegen der Voraussage schien ab Mittag die Sonne, und die Haut brennt ein wenig.


Gratweg von der Kanzelwand bzw. Fellhorn





Donnerstag, 03.08. Früh war erst mal der Himmel von Wolken bedeckt. Wir fuhren mit dem Bus nach Oberstdorf (Nachzahlung ab Grenze 11 € für beide hin und zurück). Es wurde drückend warm und schwül. Wir fuhren mit der Seilbahn (nach langem Anstehen) aufs Nebelhorn (2224 m), welches sich diesmal ohne Nebel präsentierte. Wir spazierten zur Bergstation Höfatsblick und fuhren wieder hinunter. Zurück ging es mit dem Bus. Wir erlebten noch einen schönen Abend.


Blick vom Nebelhorn


Im Hintergrund Hochvogel



Freitag, 04.08. Der Himmel war wolkenverhangen. Wir fuhren mit dem Bus nach Hirschegg (Walserhaus). Mittlerweile strahlte die Sonne schon wieder. Wir bummelten kurz über den wöchentlichen Bauernmarkt und fuhren mit dem Heuberg-Sessellift nach oben (ca. 1500 m) zum Panoramaweg, den wir über die Sonna-Alp (kurze Rast) und die Stutzalpe (noch mal kleine Rast) wanderten. Es boten sich schöne Aussichten, aber es war leider (wie die ganze Woche) dunstig, und die Bergkuppen versteckten sich immer wieder hinter Wolken. Zurück wanderten wir den Baader Höhenweg nach Mittelberg und fuhren nach einem kurzen Orts-Bummel mit dem Bus wieder zurück. Gegen Abend verdichteten sich die Wolken.


An der Stutzalpe


In Mittelberg



Sonnabend, 05.08. fuhren wir wieder mit der Kanzelwandbahn nach oben (1949 m) und bestiegen den Gipfel (2058 m), bei wechselndem, aber trockenem Wetter wanderten wir zur Kuhgehrenspitze (1910 m), dann bei strahlender Sonne über die Innere Kuhgehrenalpe, Innere Wiesalpe, Höfle und dann den Höhenweg zurück nach Rieslern.


Kuhgehrenalpe


So eine Schweinerei



Sonntag 06.08. Für diesen Tag war kühles und nasses Wetter angesagt. Wir fuhren mit dem Bus zur Walserschanze und begaben uns in die Breitachklamm. Dort war Völkerwanderung! Zum Glück regnete es nicht, aber einige Spritzer bekamen wir doch ab. Wir gingen den selben Weg wieder zurück zum Bus und fuhren mit selbigem nach Baad. Schon unterwegs begann es zu schütten. Wir begaben uns mit Regenschirmen bewaffnet auf einen Wanderweg zur Bärgguntalp mit Zwischenstopp an der Widderstein-Alp.


Bärgguntalp



Montag 07.08. Wieder stahlende Sonne und diesmal klarer Himmel. Wir bummelten noch fix durch Rieslern und fuhren dann zunächst nach München, um Familie Herbst zu besuchen. Gegen 21 Uhr kamen wir zu Hause an; unterwegs hatten wir noch Blicke auf die partielle Mondfinsternis.


Riezlern mit Walmendinger Horn

Herbst


Sommerfest bei KADSOFT 11.08.2017


Kurzurlaub Bad Elster 19.08.2017


Gürth (bei Grün = Doubrava)


Konzert „Kreuzleich“ in der Ruine „Zum Heiligen Kreuz“ 16.09.2017






Dorffest Pesterwitz 17.09.2017


Ehemaliger Laden


Am Hofladen


Konzert in Golk 03.08.2017


OL Deutsch Paulsdorf vorm Start 20.08.2017


An der Endposten-Kontrolle


Zu Horsts 60. Geburtstag auf dem Carolafelsen (Schrammsteine) 23.08.2017


In Schmilka


Brigadetreffen Glasinvest im Jägerheim Löbsal 07.09.2017


Im Weinkeller


Auf dem Weg zum Weingut Golk


Golk


Im Weingut Golk mit ungarischer Küche (nur noch bis Jahresende)


Unsere Musiker Richard


Und Andreas

Urlaub auf Rügen


01.10. Abfahrt 9:00 ab Dresden bei Regenwetter; Conni, Philipp und Paul abgeholt und nach Berlin-Tegel mitgenommen (Flug nach Düsseldorf, weiter nach Barcelona, wo sie sich mit Christoph, seiner Schwester und deren Familie treffen). 11:15 Tegel. 15:00 Mittagessen im Gutshof Kajahn bei Gustow auf Rügen. Weiterfahrt nach Lobbe bei Göhren, dabei Auffahrt-Unfall an der B 196 (hintere Stoßstange defekt). 17:00 Ankunft in Lobbe, schönes kleines Quartier in einem schilfgedeckten Haus (http://www.ruegen-urlaub.com/de/herzlich-willkommen-machen-sie-urlaub-in-lobbe-auf-der-insel-ruegen.html), ruhige Lage.




Am Strand von Lobbe


02.10. 08:30 bei trübem und stürmigem Wetter Spaziergang durch den Ort und zum Strand. 10:30 Abfahrt mit dem Auto im Regen: Gager (Hafen), Groß-Zicker (Besichtigung des Pfarrwitwenhauses und der Backsteinkirche), Fischbrötchen von der Räucherei Dumrath statt Mittagessen, Thießow (Spaziergang zum Strand; Margit mit Krücken), Klein-Zicker (Windsurfer im Regen und Sturm), Middelhagen (Kaffeetrinken im „Gasthof zur Linde“; Kirche und Schulmuseum waren geschlossen), Einkauf in Göhren, 16 Uhr zurück.

Ruderfähre Moritzdorf / Bollwerk

03.10. Endlich Sonne (ist ja auch Feiertag). Bei mir beginnt der Haarausfall (durch Chemotherapie bedingt). Mit dem Auto zum Bollwerk Baabe (gegenüber Moritzdorf). 11 Uhr mit dem Schiff nach Lauterbach (Fahrzeit ca. 1 Stunde); dort im „Werft-Restaurant“ gut zu Mittag gegessen. 13:22 mit dem „Rasenden Roland“ nach Baabe; 15:23 mit Bimmelbahn-ähnlichem Gefährt zum Auto am Bollwerk. 16 Uhr wieder im Quartier angekommen. 18 Uhr Abendbrot in der „Linde“ in Middelhagen.


Der „Rasende Roland“ in Lauterbach

04.10. Wieder trübes Wetter. 11 Uhr Abfahrt nach Binz (kurz zum Strand gelaufen), Saßnitz, Lohme (Mittagessen im „Panorama“-Hotel-Restaurant), Besuch einer Galerie (u.a. mit Gemälden von Armin Müller-Stahl) in Glowe, Putgarten, Fahrt mit „Bimmelbahn“ zum Kap Arkona, Fußweg zum Gellort, Wind und Regen werden immer unangenehmer, Wanderung nach Vitt (total durchgeweicht), Rückfahrt zum Parkplatz, Stippvisite Schloss Spyker (massenhaft Kraniche beobachtet), 19:15 Ankunft im Quartier.

05.10. Sauwetter, Regen. Sturmkatastrophe in Deutschland (Bus-, Bahn- und Flugverkehr in einigen Teilen Deutschlands eingestellt; mehrere Tote durch umgestürzte Bäume). Nichts unternommen.


06.10. 09:30 Abfahrt im Regen nach Schaprode, Stau vor Bergen. 11:15 mit der Fähre nach Vitte (10:40 nach Kloster wegen Stau verpasst), Bus nach Grieben. Die Sonne kommt heraus und bleibt bis zum Abend. Spaziergang zum Leuchtturm Dornbusch und zurück nach Kloster. 15:20 mit dem Schiff nach Schaprode; Besichtigung Kirche. Auf dem Rückweg noch die Kirche in Trent besichtigt. Einkauf in Göhren. 18 Uhr zurück im Quartier. Gegen 20 Uhr besucht uns Frank mit seiner Familie (sie übernachten in Middelhagen).






07.10. Sauwetter. Früh besuchte uns Frank mit seiner Rasselbande; wir waren darauf vorbereitet und hatten entsprechend Semmeln „getankt“. Dann besuchten wir gemeinsam das Schulmuseum in Middelhagen und mittagten in der „Linde“ (hatte ich vorbestellt). Anschließend fuhren Frank & Co. In den Urlaub nach Hiddensee. Am Nachmittag bin ich alleine nach Göhren und am Strand zurückgewandert, es war stürmisch und feucht. Vorm Abendbrot haben wir eine kleine Autotour zum Reddevitzer Höft unternommen (bei schönem Wetter empfehlenswert) und haben auf dem Rückweg in Alt-Reddevitz im Gasthof „Kliesows Reuse“ (ehemalige Scheune) gespeist. So ging unser 50-jähriges Jubiläum trotz der widrigen Umstände doch noch gut über die Bühne.






08.10.17 Wir sind soeben (19 Uhr) von einer Urlaubsreise zurückgekommen (625 km, 4,7 l / 100 km). Heute früh sind wir 09:45 in Lobbe (Rügen) weggefahren, noch mal kurz an den Strand gegangen, auf der Rückfahrt Klosterruine Eldena (!Caspar David Friedrich) und Greifswald besichtigt. Eigentlich wollte ich durch Berlin fahren, aber die Stadtautobahn war irgendwie gesperrt, und so landete ich auf dem Westring, was 82 Kilometer (und Zeit) kostete. Der heutige Tag glänzte durch sonniges Wetter.





Barbaras 60. Geburtstag







Weihnachten 2017


Mit dem Kreuzchor im Fußballstadion


Am 22.12.2017


Aus dem MDR


Philipp vorn links






Bei uns am 3. Advent








07.01.18













www.edv-haufe.de letzte Änderung: 17.02.2018