Blick vom Bodenfenster

Unsere Erlebnisse 2018




20.01.18


28.01.2018 Pfarrer Weirauch als kommisarischer Pfarramtsleiter unserer Hoffnungskirche


Gerd Heubaum, unser Kantor


Verabschiedung von Gisela Merkel-Manzer

Gibt´s denn so was? Ski-Weltcup in Dresden am 13.01.2018








25.01. bei uns zu Hause











07.02. mit Margits ehemaligen Kollegen in der Schinkel-Wache



10. - 14. Februar in Thüringen


11.02. Finsterbergrunde




12.02. Bahndamm nach Frauenwald




11.02.18

11.02. Barigauer Turm





14.02. Bahnhof Rennsteig







In und um Dresden


Schloss Freital Burgk 22.02.


Schloss Trebsen an der Mulde


24.02.18



Pillnitz 01.03.2018








28.03.2018 im
Karl-May-Museum


09.03. Blumenschau im
Palais Großer Garten


04.03. Moritzburg


25.03. auf dem Zirkelstein

Mein 69. Geburtstag


Nachfeier am 18.03.2018


Im Café Grießbach












18.03. in der Pflaumendelle

Thüringen


02.04. auf dem Lindenberg (Ilmenau) - Bobhütte


03.04. in Mühlberg




Und auf der Mühlburg








Diverses


25.03. auf dem Zirkelstein


Spaziergang über die Zschoner Mühle am 14.04.


Mit Gisela in der Domholzschänke am 15.04.


Mit Jonas in Pillnitz am 17.04.


Mit Christoph und Philipp Wanderung von Nixdorf über den Tanzplan nach Sebnitz am 06.04.


Auf dem Tanzplan


Dampflokfest am 07.04.






Winzerhof Golk 18.04.


Am 27.04. Yenidze



28.04. im Schafstall


Bei Drutschmanns


In Reichstädt




29.04. im Wildgehege Moritzburg





Klassentreffen Grundschule am 20.04. im Café Weinberg















Kurzurlaub Zittauer Gebirge

Wir hatten uns zum SAXBO-OL gemeldet bei Lückendorf / Zittauer Gebirge (aber nur 1 Lauf). Wir wurden beide letzte, weil gesundheitsbedingt völlig ausgebremst. Aus diesem Anlass machten wir gleich paar Tage Urlaub, wieder in der Dammschenke Jonsdorf. Das Wetter spielte überwiegend mit.

21.04.: Anreise mit Mittagessen in Herrenwalde (bei Waltersdorf). 22.04.: vormittag OL, danach Spaziergang über kleine Felsengasse, Scharfenstein. 23.04.: Wanderung von Jonsdorf über den Weißen Stein, Ameisenberg, Burgruine Oybin; in Oybin begann es zu regnen; Rückfahrt mit der Schmalspurbahn nach Jonsdorf. 24.04.: mit dem Bus nach Waltersdorf (Parkplatz), Wanderung über Neu Sorge, Kammweg, Lausche, nach Süden über Jägerdörfel (Mittagsrast, günstig für 444 Kronen / 18 € für 2 x Essen und Trinken), Waltersdorf, Nonnenfelsen zurück nach Jonsdorf. 25.04.: Rückreise mit Zwischenhalt am Kottmar (dort große Baustelle, Gaststätten verlassen); Mittagessen auf dem Bieleboh.


Auf dem Weißen Stein am 23.04.










22.04 Lückendorf


22.04. Lückendorf


23.04. Jonsdorf


23.04.18


23.04. Ameisenberg


23.04. Oybin


24.04. Kammweg zur Lausche


24.04. Jägerdörfel


24.04. Gondelteich Jonsdorf


25.04. Spreequelle


25.04. am Kottmar

Himmelfahrt 10.05.




Auf der Bennokanzel




Kulturcafé Proschwitz


Am Schloss Proschwitz


Bei Irene



Reisebericht Balearen

Vollständige Bildergalerie

Wir buchten eine Wanderreise auf die Balearen mit Zielen auf Mallorca und Menorca. Am Freitag, 18.05.2018, wurden wir schon 03:40 mit dem Taxi abgeholt. Uns erwartete die Reiseleiterin Ilona, eine Bayerin, geboren in Polen, schlechte deutsche Sprache und auch sonst wenig pfiffig. Um 5 Uhr startete der Flug mit Germania (Boeing 737-700) nach Palma, dichte Wolkendecke, nichts gesehen. Dort holte uns gegen 9 Uhr ein Bus ab (örtlicher Reiseleiter Antonius) und führte uns zu Bus und zu Fuß durch Palma (beeindruckende Altstadt, sehr schöne Kathedrale La Seu – www.catedraldemallorca.org) – das Wetter wurde immer besser. Dann ging es mit dem Bus zur Burg von Bellver. Anschließend fuhren wir an die Nordküste zu unserem Hotel Gran Playa in Can Picafort.

Am 19.05. fuhren wir ab 09 Uhr (20 Personen + Reiseleiter) mit dem Bus in Richtung Sóller, vor dem Tunnel an der letzten Bahnstation trennten wir uns in die Wanderer (6 Personen: Annelies und Konrad Dr. Moras aus Freiberg, Kathrin Müller und Hubert Richter aus Borlas, wir und die Wanderleiterin Isabell). Wir fuhren zum Aussichtspunkt Mirador des Ses Berques bei Sóller und wanderten hinab nach Formalutx (Ortsbesichtigung), weiter nach Sóller (Café- und Eis-Pause und Bestaunen der historischen Bahn) und dann zurück zum Hotel.

Am 20.05 (Pfingstsonntag) fuhren wir mit der Fähre von Port dÀlcúdia nach Ciutadella auf Menorca und weiter mit dem Bus nach Son Bou an der Südküste der Insel zum Hotel Sol Milanos Pinüinos direkt am Strand. Danach individueller Spaziergang.

Am 21.05 regnete es erst einmal. Wir hatten eine optionale Reise gebucht (sonst Ruhetag). 09 Uhr ging es mit dem Bus (und Reiseleiter Otto) nach Mahón (Maó) zur östlichsten Stadt Spaniens. Zunächst besichtigten wir eine Gin-Destillerie. Danach ging´s auf Hafenrundfahrt mit einem „Glasboot“ (Katamaran mit gläsernen Böden). Der Hafen von Mahón ist einer der größten natürlichen Häfen der Erde und weckte somit natürlich Begehrlichkeiten seitens vieler Eroberer – dort findet man die Reste militärischer Einrichtungen aus vergangenen Zeiten. Danach besichtigten wir die Stadt. Anschließend ging es in den „Muster-Ort“ (auf den Balearen darf nicht mehr beliebig gebaut werden) Binibèca zur Besichtigung. Als letztes besuchten wir die „Disko-Höhle“ Cova dén Xoroi.

Am 22.05. fuhr die Wandergruppe (6 Personen + Wanderleiter Ramon Fritz) zum Leuchtturm Favaritx (dort kommt man mit öffentlichen Verkehrsmitteln praktisch gar nicht hin). Wir wanderten durch das Naturschutzgebiet s Álbufera nach Es Grau, wo uns wieder der Kleinbus abholte.

Am 23.05. fuhren wir (Wandergruppe mit Ramon) mit einem Kleinbus nach Es Migjom Gran an der Südküste. Nach kurzer Ortsbesichtigung gelangten wir an einen Talayot (steinerner Signal-Hügel) und zu einem Friedhof. Wir wanderten abwärts zur Höhle Cova Des Coloms und zur Bucht, wo wir eine Bade- und Picknick-Pause einlegten. An der Küste entlang wanderten wir über Sant Tomàs (Kaffeepause) und das Vogelschutzgebiet zurück nach Son Bou und zum Hotel.

Am 24.05. fuhren wir 08:20 mit dem Bus zum Hafen und mit der Fähre zurück nach dÀlcúdia. Dort besichtigten wir die Stadt (wieder mit Antonio) und fuhren auf die Halbinsel Formentor zum Aussichtspunkt Es Colomer. Dann ging es zum ersten Hotel in Can Picafort. Am Abend (21 Uhr) fand noch eine nette Musik-Veranstaltung mit Tanz im Hotelgarten statt. - Sebbi wollte auch mit seiner Familie nach Mallorca fliegen (ab 5 Uhr), aber wegen einem Bombenfund in Dresden flog unbestimmte Zeit kein Flugzeug, sie warteten stundenlang auf dem Flugplatz, fuhren letztendlich mit dem Auto nach Berlin und kamen erst kurz vor Mitternacht an ihrer Finca bei Manacor an.

Am 25.05. fuhren wir (optional) mit dem Bus und Reiseleiter Rafael zur Drachenhöhle (Cuevas del Drach – riesige Tropfsteinhöhle) in Porto Cristo an der Südküste, danach besichtigten wir den Ort, wo gerade Piratenfest stattfand. Anschließend fuhren wir zum Botanischen Garten Ses Salines (www.botanicactus.com) am Südzipfel der Insel.

Am 26.05. fuhren wir Wanderer mit Wanderführer Dieter nach Valldemossa und wanderten durch die Berge. Manche Wege konnten wir nur deshalb begehen, weil der Reiseveranstalter uns rechtzeitig angemeldet hatte. Es ging bis auf 950 m hoch, herrliche Sonne, aber Nebel überm Meer. Abschließend besichtigten wir noch den Ort. Am Abend gab es eine „Zauberveranstaltung“ im Hotelgarten.

Am Sonntag, 27.05., ging es bereits 6 Uhr ab Hotel nach Palma. Unterwegs sahen wir wieder nur wenig wegen Wolken. Als wir gegen Mittag in Dresden ankamen, hatte es gerade zu regnen aufgehört. Im Laufe des Nachmittags kam die Sonne wieder heraus, und es war hier wärmer als auf den Balearen, wo wir uns auch fast ausnahmslos an strahlender Sonne erfreuen konnten.


Palma




Bellver


Bei Sóller




Picknick im Wald


Sóller


Son Bou


Mahón


Binibèca




Cova dén Xoroi


Favaritx


Reitweg




Picknick-Pause


Es Grau


Schlucht zur Bade-Bucht


Rückweg nach Pica Fort


dÀlcúdia


Drachenhöhle


Botanischen Garten Ses Salines






Bei Valldemossa




Einsiedlerhöhle


Wandergruppe vorm Chopin-Denkmal

Eisenbahn-Urlaub Schweiz 2018

Vollständige Bildergalerie

Wir buchten über SZ-Reisen eine Fahrt in die Schweiz mit viel Eisenbahn vom 10. bis 16. 06.18. Den Buspart übernahm der Juniorchef Florian Langer von Bauer-Reisen aus Mildenau, der Reiseleiter Henning kam aus Thüringen. Wir waren mit beiden sehr zufrie­den.

10.06.18 Um 7 Uhr wurden wir von zu Hause abgeholt (im Preis inbegriffen), 07:30 ging es ab Haus der Presse. Das Wetter wechselte von trüb über regnerisch bis sonnig. Bei Siebenlehn, Zwickau und Münchberg stiegen noch weitere Reisegäste ein. Wir er­reichten Davos Dorf im Kanton Graubünden (ca. 1600 m ü.NN) gegen 18:30 bei 22 °C und Sonne. 19 Uhr gab es Abendbrot. Anschließend spazierten wir noch um den Davoser See (Quellbereich Landwasser-Fluss).


DAVOS Dorf


Blick vom Hotelfenster




11.06.18 08:00 brachte uns der Bus nach Tiefencastel (leichter Nieselregen), wo wir in den Bernina-Express der Rhätischen Bahn (1.000 mm Schmalspur) einstiegen. Wir fuhren zunächst die Albula-Linie (11 kV Wechselstrom 16 2/3 Hz) über den Albula-Pass (2315 m ü.NN) ins Inntal (Engadin) und weiter über den Bernina-Pass (2253 m ü.NN) – dank neuer Allegra-Treibwagen (3-teilig zzgl. 6 Aussichtswagen) ohne Umsteigen (auf 1 kV Gleich­strom) in Samedan bei St. Moritz – nach Tirano im Veltlin (Italien). Wir besichtigten kurz den Ort, und der Bus brachte uns über den Bernina- und Flüela-Pass zurück ins Hotel, wo wir 17:45 ankamen. Das Wetter war leider wechselhaft, keine gute Sicht, teilweise Regen­schauer.


Tiefencastel






Landwasser-Viadukt


Bernina-Pass


Tirano





12.06.18 09:00 starteten wir mit dem Bus nach Zilles im Tal des Hinterrheins zwecks Besichtigung von Museum und Kirche (bei zweifelhaftem Wetter). Anschließend fuhren wir zur via mala-Schlucht, in die wir hinabstiegen. Zum Glück machte der Regen dem Son­nenschein Platz. Am Nachmittag fuhren wir noch mit einer Standseilbahn von Davos zur Schatzalp, spazierten mit der Gruppe zum Wasserfall und alleine über den Thomas-Mann-Weg zurück zum Hotel.


Kassettendecke in der Kirche Zillis




In der Via mala-Schlucht


Auf dem Thomas-Mann-Weg in Davos

13.06.18 09:00 ging es mit dem Bus nach Chur (am Rhein), wo wir erst mal bei Regen die Stadt besichtigten. 12:26 fuhren wir mit dem Glacier-Express (RhB) das Tal des Vorderrheins aufwärts und über den Oberalp-Pass (2044 m ü.NN), durch den Furka-Ba­sistunnel und entlang der Rhone (Rotten) nach Brig im Wallis (leider alles bei Nebel), wo wir im Hotel Central Quartier bezogen, Ankunft 17:15, 23 °C, Sonne. Der Bus übernahm den Gepäcktransport.


In der Kathedrale von Chur






Im Glacier-Express




Ankunft in Brigg




14.06.18 08:30 starteten wir mit dem Bus nach Täsch – Wetter teils sonnig, teils bewölkt. Die Sonne kam immer mehr durch und verdrängte die Wolken. Der Shuttle-Zug brachte uns nach Zermatt, wo wir gleich in die Gornergratbahn umstiegen. Nach ausgiebi­gem Aufenthalt am Gornergrat fuhren wir mit der Bahn bis zum Rottenboden zurück, wanderten bis zur Riffelalm, von wo wir wieder nach Zermatt und letztlich nach Täsch zurückfuhren. Der Bus brachte uns wieder ins Quartier, wo wir 17:00 ankamen. 18:30 fuhr uns noch der „Kleine Simplon-Express“ durch die Altstadt.


In Täsch




Gornergratbahn mit Matterhorn











15.06.18 Abfahrt 08:30 ab Brig, an der Rhone entlang, Pausen in Montreux (Schloss Chillon und Strandpromenade) und Gruyéres (Käserei und kleine Altstadt). Wetter über­wiegend sonnig, aber ziemlich diesig. Blick vom Genfer See zum Mont Blanc Massiv. Ankunft in Enkerdingen (zwischen Bern und Basel) gegen 16 Uhr.




Schloss Chillon am Genfer See


Strandpromenade von Montreux








Gruyéres



16.06.18 Heute sind wir 07:30 ab Enkerdingen abgefahren über Basel und zunächst am Rhein entlang, Wetter gut (meistens Sonnenschein); Ankunft zu Hause gegen 18:30 Uhr. Das Wetter war bei weitem besser (insbesondere wärmer) als angekündigt. Schnell noch im Garten gegossen.

In Dessau und Ilmenau


Auf dem Weg nach Dessau: Annaburg am 26.06.









Tierpark Dessau am 27.06.


Wörlitzer Park


Am 28.06.






Adlersberg bei Vesser


Stutenhaus bei Vesser am 29.06.

In der Umgebung


Steinbruchweg Wehlen


Am 05.05.


Königsbrücker Heide am 06.05.


Schloss Wermsdorf am 13.05.


An der Elbe am 04.07.


Dinglinges Weinberg


Am Blauen Wunder / Villa Marie


Loschwitz




Mit U. Rasch auf der Bastei am 05.07.


Im „Paradies“ am 06.07.


Wanderung anlässlich Dietrichs Geburtstag am 07.07.2018


Am Stausee




In der Hofewiese


Hütte am Prießnitz-Wasserfall




www.edv-haufe.de letzte Änderung: 08.07.2018