Datenschutzgrundverordnung (DVGO)

Über Sinn und Unsinn der DVGO lässt sich trefflich streiten. Ich persönlich bin der Meinung, dass der Missbrauch von Daten gar nicht eingeschränkt wird – im Gegenteil sogar sanktioniert.

Erster Unsinn: meine geforderte Bestätigung

Begründung:

Verschlüsselung

Ich finde Verschlüsselung brisanter Daten grundsätzlich für notwendig. Wie sieht aber die Praxis aus?

Wie sieht das in der Praxis aus?

Was sind die wirklichen Schwächen und wie lassen diese sich beheben?

Entgleisungen und Eseleien

Ich hasse Anonymität. Wer seine Identitiät aus weiß der Teufel welchen Gründen verbirgt, kann mir gestohlen bleiben!

Interessante Hinweise gibt der ehemalige Datenschutzbeauftragte Peter Schaar:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Analyse-zur-DSGVO-von-Peter-Schaar-Die-notwendige-Zumutung-Datenschutz-4057260.html

„Unternehmen, die nur die personenbezogenen Daten verarbeiten, die für die Erfüllung eines Vertrags erforderlich ist, brauchen keine Einwilligung.“

„Dies dürfte für die wenigsten kleineren Unternehmen, Vereine oder Praxen zutreffen.“


Datei: DVGO Stand: 12.01.19 www.edv-haufe.de